News  

Wer ist eigentlich Marie Vorreyer?  

Die Leichtathleten des SV Rosche haben nun auch Untersützung durch eine junge Dame, die sich und ihre Aufgaben beim SV Rosche vorstellt. Näheres dazu auf der Seite...
► Leichtathletik

28. Alsterlauf - vier Siege für SV Rosche  

Die Leichtathleten des SV Rosche waren wider Erwarten beim diesjährigen Alsterlauf sehr erfolgreich. Was bei der Anfahrt  noch in den Sternen stand, wurde Stunden später auf der Wettkampfstrecke Gewissheit. Wer hatte schon mit einer so erfolgreichen Teilnahme gerechnet. Fotos und Berichte  dazu gibt es auf der Seite...
► Leichtathletik.

Zahlreiche Leichtathletikwettbewerbe 
Die Leichtathleten des SV Rosche haben in den letzten Woche verschiedene Wettkämpfe besucht und dabei waren sie recht erfolgreich. Fotos und Berichte  dazu gibt es auf der Seite
► Leichtathletik.

Kinderhallenbiathlon
Der 1. Kinderhallenbiathlon beim SV Rosche ist erfolgreich durchgeführt worden. Die kleinen Sportlerinnen und Sportler waren sehr ehrgeizig. Fotos gibt es hier ► Fotogalerie, einen Bericht  auf der Seite Aktuelles.

Drei Monate beitragsfrei ...
... können nun Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre maximal am Sportbetrieb teilnehmen. Dies "Schnupperangebot" soll dazu dienen, zunächst einmal die Sportart kennen zu lernen, bevor man sich für längere Zeit dazu verpflichten möchte. Da die Interessierten beim Verein damit aber auch angemeldet sind, sind sie auch entsprechend versichert.

Übungsleiter/in gesucht...
Die Frauengymnastik-Gruppe, die sog. "Mittwochs-Gruppe", sucht wieder eine neue Übungsleiterin. Es handelt sich um eine zahlenmäßig starke Gruppe, mit sehr motivierten Frauen.
► Weitere Infos gibt es hier!

   

Spielberichte 1. Fußball - Herrenmannschaft
Saison 2014 / 2015 - Bezirksliga

31.05.2015   SV Emmendorf - SV Rosche

SVE gibt sich keine Blöße
4:0-Heimsieg gegen Rosche

am Emmendorf. "Schöne Kulisse, schöner Abschluss, ordentliches Spiel." Emmendorfs Trainer Achim Otte hob nach dem 4:0-Sieg seines SV Emmendorf über den SV Rosche den verbalen Daumen.
Der Bezirksliga-Meister verabschiedete sich mit dem 22. Saisonsieg in die Sommerpause und vier Punkten Vorsprung auf den zweitplazierten MTV Dannenberg.
Nach Toren von Benjamin Silbermann, der eine Ecke von Steffen Silbermann verwertete (10.), Sönke Elbers (19.) und Steffen Silbermann (28./FE) lagen die Gastgeber zur Pause mit 3:0 vorne. Nach dem Wechsel erzielte Björn Schwichtenberg den 4:0-Endstand (78.). "Es war ein ordentliches Spiel. Gerade in der ersten Halbzeit", wirkte Otte zufrieden. Die Roscher waren trotz der Deutlichkeit des Resultates keineswegs das klar schlechtere Team, boten lange Zeit Paroli und erwischten den besseren Start. "Wir sehen aber leider in Emmendorf immer unglücklich aus. Der Gegner war einfach kaltschnäuziger", fand Rosches Trainer Michael Kottlick. Sonderapplaus gabs's für Emmendorfs Urgestein Steffen Silbermann, der nach 423 Einsätzen sein letztes Spiel für die I. Herren absolvierte. (Quelle: Allgemeine Zeitung vom 01.06.2015)

16.05.2015   SV Rosche - MTV Dannenberg

3:1 über Dannenberg: Rosche verhilft Emmendorf zum Titel
Rosche - Dannenberg 3:1

am/kl Uelzen/Landkreis. Meistermacher SV Rosche!
Dank des 3:1-Überraschungssieges über Dannenberg verhalf der SVR dem SV Emmendorf zur Titelverteidigung in der Fußball-Bezirksliga.
Großer Achtungserfolg für den SV Rosche: Mit seinem Heimsieg am Samstagabend gegen den Tabellenzweiten MTV Dannenberg öffneten die Blau-Weißen dem SV Emmendorf das Tor zur Meisterschaft.
„Wir haben heute als Team extrem gut funktioniert“, lobte Trainer Michael Kottlick. Er hatte wie schon im unglücklich verlorenen Hinspiel (1:2) taktisch einen dritten Sechser aufgeboten und zog damit den häufig über ihre starke Mitte spielenden Gäste den Zahn. Die überragenden André Schwieder (20.) und Nick Motzny (73.) konterten die Führung heraus, ehe Alexander Popko nach einem Pfostentreffer von Hendrik Schierwater gegen frustrierte Dannenberger zum 3:0 abstaubte.
MTV-Torwart Merlin Jähner handelte sich Gelb-Rot wegen Schiedsrichter-Beleidigung ein (84.). (Quelle: Allgemeine Zeitung vom 18.05.2015)

10.05.2015   MTV Treubund Lüneburg II - SV Rosche

Roscher Rumpfelf holt Remis bei Treubund Lüneburg II
Treubund - Rosche 2:2

am Rosche. Der SV Rosche musste sich mit einem 2:2 begnügen.
Mit dem buchstäblich letzten Aufgebot mussten die Roscher in Lüneburg auf einem extrem löchrigen Platz antreten. „Der Rasen war unter aller Kanone“, meinte Co-Trainer Steffen Vick. Nick Motzny gelang nach feiner Vorarbeit von Alexander Popko das 1:0 per Lupfer (9.).
Der Vorbereiter erzielte später das 2:1 nach sehenswerter Kombination (62.). Durch Grays Tor reichte es aber nicht zum Sieg. Vick war dennoch  zufrieden: Angesichts derzeitiger Möglichkeiten habe sich die Mannschaft gut geschlagen und kann von Platz neun nur theoretisch verdrängt werden. (Quelle: Allgemeine Zeitung vom 11.05.2015)

03.05.2015   TSV Bienenbüttel - SV Rosche

Eigener Platzverweis beflügelt Rosche
5:2 – SVR in Unterzahl mit drei Toren in Bienenbüttel

am Bienenbüttel. Nachteil nach Platzverweis? Von wegen. Fußball-Bezirksligist SV Rosche wurde vom Unterzahlspiel beflügelt und wendete eine drohende Niederlage beim TSV Bienenbüttel ab. Beim Stande von 2:2 siegten die dann nur noch zu zehnt spielenden Gäste mit 5:2!
Offenbar hatten die Roscher den Tabellenletzten zuvor unterschätzt. Nach der Hinausstellung von Marius Görlach (Rot nach Notbremse/55.) und dem  Ausgleichstreffer/Strafstoß von Schell bemerkten die Gäste den Ernst der Lage. „Da haben die Spieler gemerkt, dass sie sich nicht mehr auf ihren  Nebenmann  verlassen konnten“, fand Trainer Michael Kottlick schnell den Grund für diese Kraftanstrengung. Alexander Popko (61.), Nick Motzny (76.) und Frederik Swit (78.) sicherten mit ihren Toren dann doch noch einen standesgemäßen Sieg. Die Konter saßen, die freien Räume wurden geschickt ausgenutzt.
Die Bienenbütteler spielten nach dem Ausgleich und mit einem Mann mehr vielleicht etwas zu naiv und hofften mit der offensiveren Spielweise auf drei Punkte. „Als wir tiefstanden, hatte Rosche Probleme“, sagte TSV-Trainer Dirk Bublitz. Immerhin gelangen dem Tabellenletzten erstmals nach sechs torlosen Spielen wieder zwei Treffer, wobei der 1:1-Ausgleich aus einem Eigentor des Roschers Schwieder resultierte. (Quelle: Allgemeine Zeitung vom 04.05.2015)

26.04.2015   SV Rosche - SV Ilmenau

Selbst Kottlick muss ran
Dezimierte Roscher beim 2:5 gegen SVI chancenlos

am Rosche. Die Personalnot war so groß, dass selbst der Trainer ran musste. Und das machte sich vor allem in der zweiten Halbzeit bemerkbar. Fußball-Bezirksligist SV Rosche war zuhause beim 2:5 gegen SV Ilmenau chancenlos.
Am Freitagabend beim Abschlusstraining hatten sich kurzfristig Felix Popko und Steffen Vick verletzt und erhöhten die Personalnot. Zu allem Überfluss musste Till Schierwater (34.) mit einer Platzwunde  vorzeitig  vom Platz. Nach 78 Minuten verließ Lars Kötke mit einer Zerrung das Feld. Für ihn musste Trainer Michael Kottlick ran. „Wir kauen auf dem Zahnfleisch“, stöhnte Kottlick hinterher. Zumal er auch noch Spieler auflaufen ließ, die vorher schon bei der zweiten Mannschaft mitgespielt hatten.
Doch zunächst begann es vielversprechend. Tim Schierwater traf schon nach elf Minuten per Kopf zur Roscher Führung. Doch Semir Voloder brachte mit einem Dreierpack die Gäste mit 3:1 nach vorne. Malte Schulz verkürzte zwar auf 2:3. Doch danach war die Kraft  aufgebraucht. Dass Felgner in der 75. Minute dennoch derart frei zu seinem Tor nach einer Ecke kam, ärgerte Kottlick ein wenig. Fünf Minuten vor Ende erhöhte Zander auf 2:5. „Wir hatten 20 gute Minuten, waren danach zu passiv und haben kurz vor der Pause den Zugriff wieder gefunden“, sagte Kottlick. In der Schlussphase pfiffen die Gastgeber aus dem letzten Loch und hatten konditionell wenig entgegenzusetzen. „Die Mannschaft hat sich aber nie aufgegeben“, meinte Kottlick. (Quelle: Allgemeine Zeitung vom 27.04.2015)

19.04.2015   VfL Suderburg - SV Rosche

Über sich hinausgewachsen
Suderburg lässt sich trotz 0:1-Rückstand auch von Rosche nicht stoppen – 4:1

am Suderburg. Sie sind durch nichts und niemanden zu stoppen: Weder die Verletztenmisere noch der Blitzrückstand konnte die Fußballer des VfL Suderburg sonderlich beeindrucken. Der Bezirksligist setzte seinen fulminanten Lauf auch gegen den SV Rosche fort und gewann zuhause mit 4:1 (2:1).
Durch den Sieg ist der Aufsteiger nun Inbegriff, den Tabellensechsten TuS Bodenteich bald zu schlucken, ist bis auf einen Punkt herangerückt und hat noch ein Spiel in der Hinterhand. Dabei kassierten die Hausherren schon nach drei Minuten das 0:1 durch Malte Schulz nach einer Ecke. Thomas Suchan (Handelfmeter/15.) und Christian Pautzsch (23.) antworteten aber zügig mit der 2:1-Führung in einer ausgeglichenen Partie, in der beide Teams die eine oder andere Großchance besaßen. Furios spielte Suderburgs Torwart Malte Leskien.
Ab der 60. Minute hatten die schnellen Suderburger Platz zum Kontern und erhöhten durch Sven Hoppe (70.) und Thomas Suchan (82.) auf 4:1. „Vorne sind sie brandgefährlich und das haben sie uns spüren lassen“, musste Rosches Trainer Michael Kottlick anerkennen. Und das, obwohl mehrere Stammspieler beim VfL fehlten. „Doch die Mannschaft ist über ihre Grenzen gegangen“, war VfL-Trainer André Kobus mächtig stolz auf seine Elf, die in einigen Momenten durchaus auch Glück hatte. Lars Kötke traf die Latte (60.), Nick Motzny hatte ebenfalls Pech (80.) und Marcus Frommhagen scheiterte noch vor der Pause an Leskien (43.). Auch Suderburg hatte laut Kobus am Ende „Chancen über Chancen“ und hält die Roscher dank des Fünf-Punkte-Vorsprungs als Siebter auf Distanz. (Quelle: Allgemeine Zeitung vom 20.04.2015)

11.04.2015   SV Rosche - FC Samtgemeinde Gartow

Gegner „kaputtgelaufen“
Rosche feiert dreifachen Torschützen Kewitz - Rosche - Gartow 4:2

am Rosche. Den  Sonderapplaus, -abgang hatte sich Timo Kewitz verdient. Kurz vor Ende nahm ihn Rosches Trainer Michael Kottlick vorzeitig runter. Kewitz erzielte drei Tore gegen den Tabellenvorletzten und blüht derzeit so richtig auf.
„Timo wohnt jetzt wieder hier, kommt zweimal zum Training und ist dadurch fitter und ballsicherer. Für seine Arbeit hat er sich nun richtig gut belohnt“, lobte Kottlick den Mittelfeldspieler, der nach zweifacher Vorlage von Frederik Swit die 2:0-Führung erzielte (6., 23.) und kurz vor Schluss zum 4:2-Endstand traf. „Er läuft seine Gegenspieler kaputt“, so Kottlick.
Die Gastgeber begannen stark, spielten bei böigem Wind viel über die Außen, ließen aber nach dem 2:0 merklich nach. Nach dem 1:2 durch Schult (26.) häuften sich die Fehler, Rosche spielte zu oft mit hohen Bällen und leistete sich einige unnötige Passfehler. Dennoch blieben die Gäste trotz ihrer beiden Anschlusstore harmlos und liefen sich in der Roscher Defensive fest.
Die Gastgeber haben ihre Serie auf nunmehr sieben ungeschlagene Spiele ausgebaut. (Quelle: Allgemeine Zeitung vom 13.04.2015)

02.04.2015   SV Rosche - SV Wendisch Evern

Zwei Eigentore helfen und beflügeln
SV Rosche feiert 5:1-Kantersieg gegen Wendisch Evern

am Rosche. Erst half der Gast mit, dann der Wind. Fußball-Bezirksligist SV Rosche hat seine Nachholpartie gegen SV Wendisch Evern am Donnerstagabend mit 5:1 (1:1) gewonnen und festigte Platz acht.
Die  Roscher  profitierten von zwei Eigentoren der Gäste (27., 54.) zur eigenen 2:1-Führung. Das beflügelte die Hausherren. Die bis dato ausgeglichene Partie war dann an Einseitigkeit kaum zu überbieten.
Malte Schulz (57.) und Timo Kewitz mit direkt verwandelter, windbegünstigter Ecke (58.) erhöhten auf 4:1. Frederik Swit besorgte den 5:1-Endstand (69.). Vor allem der starke Abwehrchef Steffen Vick verlieh der Hintermannschaft die notwendige Stabilität. Torwart Maik Harneid verletzte sich beim Gegentor zum 1:1 (45.) beim Herauslaufen, spielte aber trotz des erlittenen Faserrisses in der Wade unter Schmerzen weiter. „Hut ab, dass er das durchgezogen hat“, sagte Rosches Trainer Michael Kottlick, der die mannschaftliche Geschlossenheit einmal mehr herausstellte.
Der Sieg sei auch in dieser Höhe vollkommen verdient gewesen. (Quelle: Allgemeine Zeitung vom 04.04.2015)

22.03.2015   SV Rosche - SV Lemgow-Dangenstorf

Lezius leitet Wende ein
Rosche holt 2:2 nach 0:2-Rückstand gegen SV Lemgow

am Rosche. In der vergangenen Woche verspielten sie einen 2:0-Vorsprung. Nun holte der SV Rosche einen 0:2-Rückstand auf. Der Fußball-Bezirksligist hatte sich dennoch mehr vorgenommen als das 2:2-Heimremis gegen SV Lemgow-Dangenstorf.
Schon nach vier Minuten wurden die Roscher kalt erwischt und lagen nach einem Steegmann-Tor mit 0:1 hinten. Reisener erhöhte in der 62. Minute auf 2:0 nach einem Konter, der aus einer Roscher Ecke entsprang. Bereits nach dem ersten Negativerlebnis wurden Erinnerungen wach an das letzte gegen Lemgow verlorene Heimspiel.
„Da ging wohl das Kopfkino an“, vermutete Trainer Michael Kottlick. Mit der Einwechslung von Thilo Lezius kam Bewegung ins Roscher Spiel. Zunächst  verkürzte  Hendrik Schierwater auf 1:2 per Kopfball (80.). In der 89. Minute stach der Joker selbst – 2:2. „Das war überfällig“, sagte Kottlick. (Quelle: Allgemeine Zeitung vom 23.03.2015)

15.03.2015   VfL Breese-Langendorf - SV Rosche

Rosche verspielt 2:0-Führung
VfL Breese - SV Rosche 2:2

am Uelzen/Landkreis. Vier Tore in sechs Minuten. Mitte der zweiten Halbzeit ging es in Breese mächtig zur Sache. Die Roscher Steffen Vick und Timo Kewitz brachten ihr Team zunächst mit 2:0 in Führung (67., 70.). Doch Breese schlug zurück. Thorben Viehöfer (71.) und Lars Bannöhr (72.) gelang der verdiente Ausgleich, der Rosches Trainer Michael Kottlick dennoch wurmte.
Das Anschlusstor bezeichnete er als dumm. Kaum war das Spiel wieder angepfiffen, lag der Ball wieder im SVR-Tor in einer zerfahrenen Partie. Der Platz war in einem schlechten Zustand, sodass sich Abspielfehler häuften.
Vor der Pause vergab Nick Motzny nach einer Flanke von Timo Kewitz eine frühere Führung (40.). Der Schiedsrichter ließ aber laut Kottlick zu viele überharte Aktionen laufen. "Er hätte die Jungs beider Mannschaften runterholen sollen." (Quelle: Allgemeine Zeitung vom 16.03.2015)

08.03.2015   SV Rosche - TuS Bodenteich

Perfektes Roscher Teamwork
SVR beendet Bodenteichs Super-Serie

Von Arek Marud
Rosche. "Siege gegen Bodenteich sind immer etwas Besonderes", fand Rosches Trainer Michael Kottlick nach dem gestrigen 2:0-Erfolg. Dieser war noch ein Stückchen mehr wert als etwa der Triumph im Bezirkspokal. Der SVR beendete schließlich die imposante TuS-Serie.
Sechs Siege und ein Remis fuhren die Bodenteicher in den vergangenen sieben Spielen ein. Nun sorgte Rosche beim Tabellenfünften für einen Dämpfer im Kampf um den Aufstieg - sofern davon in Bad Bodenteich überhaupt geträumt wird. Lars Kötke (14.) mit einem 15 Meter-Schuss und Marcus Frommhagen, der einen Alleingang abschloss (32.), sicherten dem SVR vor der Pause den dritten Sieg in Folge. Dem 0:2 ging ein haarsträubender Fehler von Christoph Dietterle bei einem Freistoß direkt vor die gegnerischen Füße voraus.
Die Gastgeber lauerten vor der Pause auf Konter und überbrückten schnell die hoch stehende TuS-Viererkette. So wie in der 36. Minute, als Timo Kewitz mit einem Lupfer nach traumhafter Vorlage per Hacke von Hendrik Schierwater den Innenpfosten traf. Die Gäste waren zwar feldüberlegen, aber viel zu harmlos und ratlos gegen die kompakt stehenden Roscher, die laut Kottlick nahezu "fehlerlos" spielten.
Nach dem Wechsel verstärkte Bodenteich seine Bemühungen - ohne durchschlagenden Erfolg, "weil wir zu wenig Torgefahr ausgestrahlt haben", meinte der TuS-Trainer Daniel Fleischer. Die zahlreichen individuellen Fehler passen ebenfalls nicht zum Bild jener Mannschaft, die zuletzt derart brilliert. Fleischer blieb gnädig. "Es war eben ein Tag, an dem nicht alles klappt. Aber das muss man einer so jungen Mannschaft eingestehen." Rosche dagegen kletterte mit perfektem Teamwork auf Platz acht. Kottlick: "Wir haben kämpferisch voll überzeugt und als Team voll funktioniert. (Quelle: Allgemeine Zeitung vom 09.03.2015)

01.03.2015   TSV Bardowick - SV Rosche

Rosche feiert Harneid
Keeper hält 4:3-Sieg nach 4:0-Führung fest

am Uelzen/Landkreis. Kaum zu glauben, aber wahr: Der SV Rosche hätte beinahe einen 4:0 (!)-Vorsprung verspielt. Die Gäste führten schon nach 33 Minuten mit diesem Resultat. Malte Schulze traf zunächst per Kopf nach Ecke. Alexander Popko (16.) erhöhte nach einem Konter und einer Vorlage von Marcus Frommhagen auf 2:0. Dann trafen auch noch Arjan Meyer (22.) und Steffen Vick per Foulelfmeter (33.). Alles schien entschieden.
Doch Bardowick verkürzte auf 3:4 (37., 64., 75.) und hatte Riesenchancen zum Ausgleich. Zum Held des Tages avancierte Rosches Torwart Maik Harneid, der den Sieg mit mehreren Glanzparaden festhielt.
Ab der 75. Minute entwickelte sich auf beiden Seiten ein Spiel, das fast ausnahmslos von Zufallsprodukten geprägt war. "Es war nur noch ein Gegrätsche auf einem eigentlich unbespielbaren Platz", meinte Rosches Co-Trainer Malte Weber, der ehrlicherweise zugab, "dass Bardowick den Ausgleich verdient gehabt hätte". (Quelle: Allgemeine Zeitung vom 02.03.2015)

21.02.2015   SV Rosche - MTV Barum

Vaterfreuden und Derbysieg
SV Rosche schlägt erstmals nach sechs Jahren MTV Barum - 4:2

am Rosche. Co-Trainer Malte Weber sprach von einem "richtig geilen Roscher Tag". Der Fußball-Bezirksligist feierte den ersten Derby-Sieg gegen den MTV Barum nach fast exakt sechs Jahren und sorgte beim Gegner für Frust pur.
Am 1. März 2009 schlug Rosche Barum mit 2:0. Es folgten sechs Pleiten und zwei Unentschieden. Durch Tore von Hendrik Schierwater (5.), dem überragenden Marcus Frommhagen (75., 80.) und Oliver Dietrich (83.) wurde dieser schwarzen Serie am Sonnabend ein Ende gesetzt. Für den lange Zeit überlegenen MTV glich Julian Wolf zwischenzeitlich zum 1:1 aus (20.). Kurz vor Ende traf Hendrik Michels zum 2:4 (87.).
Dabei war der 1:1-Pausenstand aus Roscher Sicht schmeichelhaft. Nach dem Führungstreffer habe man das "Fußballspielen komplett eingestellt", beklagte Co-Trainer Weber. Die Gastgeber überließen den entschlossener und schneller spielenden Gästen das Feld. Die Tor-Ausbeute war jedoch mangelhaft. Tom Wilhelms traf den Pfosten (10.), sein Bruder Kevin scheiterte mehrfach. "Wir hätten zwei Tore mehr schießen müssen", bemängelte Spielertrainer Till Marks.
Nach dem Wechsel blieb sein Team tonangebend, wenngleich Rosche zulegte. Frommhagen brachte mit seinem Doppelpack den SVR schließlich Richtung Sieg. Auch weil der MTV alles nach vorne warf und sich das 1:4 einhandelte. Das brachte Marks auf die Palme, dem das Auftreten seiner Elf nach dem Rückstand nicht schmeckte. Einige Spieler schienen zu resignieren, es fehlte an Aufbäumen und Widerstand. Statt den Weg nach oben anzustreben, muss Barum nach der zweiten Pleite 2015 wieder in den Rückspiegel gucken.
Auf Roscher Seiten konnte vor allem der abwesende Trainer Michael Kottlick jubeln. In der Nacht zu Sonnabend wurde er Vater. (Quelle: Allgemeine Zeitung vom 23.02.2015)

15.02.2015   SV Rosche - SV Scharnebeck

"Ein 2:2 hätte es auf den Punkt gebracht"
SV
Rosche klagt über unnötige Heimpleite
kl Rosche. In einer zerfahrenen Partie hatte eigentlich keine Mannschaft eine Sieg verdient, befand Rosches Trainer Michael Kottlick. Bezeichnenderweise erzielten die Gäste ihre Treffer aus Standardsituationen. Zunächst zirkelte Farid Mekthoub den Ball per Freistoß unhaltbar ins obere Eck, dann stocherte Sören Kroh die Kugel im Anschluss an einen Freistoß aus dem Gewühl heraus zum 1:2 ins Netz. Zuvor hatte Alexander Meister nach herrlichem Zuspiel von Alexander Popko in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit zum 1:1 ausgeglichen.
Kottlick sah nur wenige schöne Kombinationen, so verpuffte auch die beste Chance auf die Führung: Marcus Frommhagen hatte freie Schussbahn, legte den Ball aber nochmal quer - die Möglichkeit war dahin (10.). Mit einem abgefälschten Freistoß, der am Pfosten vorbeistrich, hätte Hendrik Schierwater in der Schlussphase um ein Haar den abermaligen Ausgleich markiert. Kottlick: "Der Sieg war schmeichelhaft. Ein 2:2 hätte es auf den Punkt gebracht." (Quelle: Allgemeine Zeitung vom 16.02.2015)

06.12.2014   TSV Gellersen - SV Rosche

Vor Pause Grundstein zum Sieg gelegt
Rosche atmet nach 3:2 auf

am Gellersen/Rosche. Der Bann ist gebrochen. Der SV Rosche feierte endlich einen Sieg bei einem Großen der Liga und gewann auswärts gegen den TSV Gellersen mit 3:2 (3:0).
Die Gäste setzten sich damit nach den Niederlagen gegen Dannenberg, Emmendorf und Küsten gegen ein hochgehandeltes Team durch. Dank einer bärenstarken ersten Halbzeit legten die Roscher den Grundstein zum Sieg. Hendrik Schierwater (2) und Malte Schulz (Foulelfmeter) sorgten schon nach 24 Minuten für eine 3:0-Führung in einer glänzenden ersten Halbzeit. Rosche kontrollierte das Geschehen, wirkte sehr dominant und ließ Gellersen kaum zur Entfaltung kommen. "Das war überragend", schwärmte SVR-Trainer Michael Kottlick.
Nach dem Wechsel verkürzten die Gastgeber auf 2:3 (65., 70.) und übten zunächst mehr Druck auf Rosche aus, das zunehmend in die eigene Hälfte gedrückt wurde. Doch dann fingen sich die Gäste wieder und siegten nicht zuletzt dank hervorragender Zweikampfwerte.  (Quelle: Allgemeine Zeitung vom 08.12.2014)

30.11.2014   SV Rosche - SV Küsten

Selbst Dreierpack ist gegen Küsten zu wenig
Rosche unterliegt Spitzenreiter mit 3:4

am Rosche. Drei erzielte Tore gegen den Spitzenreiter waren immer noch zu wenig, um ein Erfolgserlebnis zu verbuchen: Fußball-Bezirksligist SV Rosche hat sein Heimspiel gegen den SV Küsten mit 3:4 (0:2) verloren.
Trotz eines 0:2-Pausenrückstandes gaben sich die zunächst tiefstehenden und mit drei Sechsern agierenden Roscher keineswegs auf und wurden mit zunehmender Spieldauer mutiger. Till Schierwater erzielte in der 60. Minute aus der Distanz das Anschlusstor. Doch nur drei Minuten später erhöhte Wenzel Nemetschek auf 3:1. Die Gastgeber erholten sich selbst von dem 1:4 durch Felician Penno (75.) erstaunlich gut und kamen nach Treffern von Hendrik Schierwater (82.) und Timo Kewitz (90.) noch auf 3:4 heran.
Doch auch in dieser Partie schluckte der SVR vermeidbare Tore, die die Mannschaft in der laufenden Saison permanent verfolgen. "Das ist deprimierend, weil das Team nie den Kopf hängen lässt", sagte Rosches Trainer Michael Kottlick, der unter dem Strich mit dem Auftritt seiner Elf zufrieden war. Vor allem nach der Pause wurden die Roscher frecher und versuchten, die anfällige Küstener Hintermannschaft vermehrt unter Druck zu setzen. (Quelle: Allgemeine Zeitung vom 01.12.2014)

22.11.2014   SV Rosche - SV Emmendorf

Es bleibt alles beim Alten
Emmendorf baut seine Traumbilanz gegen Rosche mit dem 4:2 aus

Von Arek Marud
Rosche. Der Favorit und Angstgegner wackelte. Aber nur einige Minuten. Fußball-Bezirksligist SV Emmendorf hat einem seiner Lieblings-Kontrahenten, SV Rosche, mit dem 4:2-Auswärtssieg die neunte Pflichtspielniederlage in Folge beigefügt.
Als Benjamin Silbermann (14.) und André Lankau per abgefälschtem Schuss (29.) die frühe Emmendorfer Führung erzielten, schien sich das Muster der vergangenen Jahre gnadenlos fortzusetzen. Doch die Roscher steckten unter Flutlicht nicht auf und wollten ihren „unbeliebten“ Gegner endlich stoppen. Erst schloss Nick Motzny eine Kombination über Frederik Swit und Mark Kuschmierz mit dem 1:2 ab (60.). dann verwandelte Steffen Vick, der Torwart Maik Harneid (Urlaub) vertrat, einen Foulelfmeter zum 2:2 (69.). Kaum hatten sich die Gastgeber mit dem Gedanken an ein Erfolgserlebnis angefreundet, schlug der überragende Lankau auf der Gegenseite wieder zu (69.) und profitierte von einem missglückten Klärungsversuch nach einer SVE-Ecke. Sieben Minuten später legte Lankau auch noch für Sönke Elbers zum 4:2 auf.
Zehn schwächere Minuten vor und 20 nach dem Wechsel brachten Emmendorf in Bedrängnis. „Da hatte der Gegner Oberwasser bekommen. Ich hatte trotzdem jederzeit den Eindruck, dass wir ein Tor schießen können“, bilanzierte Emmendorfs Trainer Achim Otte, der mit der Reaktion nach dem 2:2 einverstanden war, sich diese aber zehn Minuten früher gewünscht hätte, um schnell Ruhe zu bekommen. Rosche kämpfte beherzt, obwohl der Mannschaft eigentlich das notwendige Personal fehlte, um endlich einmal positive Schlagzeilen gegen die Schwarz-Grünen zu schreiben. So mussten Lukas Neumann und Alexander Meister aus der zweiten Mannschaft sogar die Spieler-Not lindern.
Gemessen an den Möglichkeiten, die das Team hatte, war Trainer Michael Kottlick mit dem Auftritt durchaus zufrieden, monierte aber die zahlreichen Fehler, die zu Gegentoren führten. „In der zweiten Hälfte haben wir sehr engagiert gespielt.“ Doch das reicht gegen Emmendorf weiterhin nicht aus. (Quelle: az-online vom 24.11.2014)

16.11.2014   MTV Dannenberg - SV Rosche

Rosche stürmt und kassiert in der Nachspielzeit das 1:2
Sehr unglückliche Niederlage in Dannenberg
am Uelzen/Landkreis. Riesenpech für den SV Rosche: Der Fußball-Bezirksligist verlor beim Titelaspiranten MTV Dannenberg durch ein Tor in der Nachspielzeit mit 1:2.
Die Roscher standen ganz dicht vor einer Überraschung und hielten bis zu 92. Minute ein 1:1. Dann tanzte Rafal Andruszko zwei SVR-Spieler um Strafraum aus und erzielte praktisch mit dem Schlusspfiff den 2:1-Siegtreffer. "Der Typ hat Qualität, aber trotzdem darf uns so etwas nicht passieren", ärgerte sich Rosches Trainer Michael Kottlick, der bis auf den Abwehr-Patzer beim 0:1 (21.) hochzufrieden mit dem Auftritt seiner Elf war. Nach 82 Minuten gelang Marcus Frommhagen der überfällige Ausgleich nach tollem Solo und einem 16-Meter-Schuss.
Die Roscher hatten mehrfach die Chance, schon früher den Ausgleichstreffer zu erzielen. "Wir hatten Dannenberg voll im Griff und müssen hier sogar den Siegtreffer schießen. Die Mannschaft hat taktisch super diszipliniert gespielt und sich absolut top verkauft", fand Kottlick. (Quelle: Allgemeine Zeitung vom 17.11.2014)

09.11.2014   SV Rosche - MTV Treubund Lüneburg II

Rosche 1:1 gegen Treubund II
am Rosche. Der SV Rosche kam über ein 1:1 gegen den MTV Treubund Lüneburg II nicht hinaus.
Verdiente Punktetteilung. Zwar hatten die Roscher stark begonnen. Doch Oliver Dietrich vergab zwei Großchancen in den ersten zehn Minuten. Er traf in aussichtsreicher Position den Ball jeweils nicht richtig. Danach wurden die Lüneburger stärker und gingen durch Michael Geile in Führung (24.). "Wir waren immer einen Schritt zu spät und haben viele Fehler gemacht", meinte der SVR-Trainer Michael Kottlick.
Erst nach dem Wechsel steigerten sich die Hausherren wieder. Malte Schulz sorgte bereits nach 47 Minuten mit einem Kopfballtor nach einer Ecke für den 1:1-Ausgleich. Im Anschluss war Rosche präsenter, kämpfte sich insgesamt gut zurück in die Partie. (Quelle: Allgemeine Zeitung vom 10.11.2014)

02.11.2014   SV Rosche - TSV Bienenbüttel

Souverän, aber glanzlos
SV Rosche feiert gegen den TSV Bienenbüttel 3:0-Pflichtsieg

Von Arek Marud
Rosche. Von einer Galavorstellung waren sie weit entfernt. Trotzdem hatten die Bezirksliga-Fußballer des SV Rosche wenig Mühe beim 3:0-Heimsieg über den TSV Bienenbüttel.
Nach drei sieglosen Spielen in Folge feierte der SVR den sechsten Saisonsieg und festigte seinen Mittelfeldplatz. Tim Schierwater (11.), Timo Kewitz (43.) und Fredrik Swit (49.) erzielten die Tore für die überlegenen Hausherren, die weitere Treffer verpassten.
Doch Trainer Michael Kottlick wollte nach Spielende nicht übertreiben. „Wir haben zwar nicht wirklich gut gespielt, haben aber zum Glück kein Gegentor kassiert. Es war ein Pflichtsieg und ich bin zufrieden.“ Um ein Haar wäre dieses besagte Gegentor gefallen. Beim Stande von 0:1 traf Niklas Niemann nach 23 Minuten die Latte. Auch der Roscher Oliver Dietrich hämmerte den Ball schon beim Stande von 0:0 ans Aluminium. Trotzdem blieben die Gastgeber unter ihren Möglichkeiten und vergaben kurz nach Wiederbeginn mehrere Hochkaräter. „Spielerisch war viel Luft nach oben“, meinte Kottlick.
Problemchen, die Bienenbüttels Trainer Dirk Bublitz gerne hätte. Sein Team verlor das zwölfte von 13 Spielen und bleibt abgeschlagen Letzter. Die Niederlage schien vorprogrammiert. Die Gäste mussten sechs Verletzte und zwei gesperrte Spieler ersetzen. „Dafür war das ganz okay, was die Jungs gebracht haben. Mehr war einfach nicht drin“, sagte Bublitz, der sich trotzdem den einen oder anderen Nadelstich gewünscht hätte. Dies wäre gerade auf dem gut bespielbaren Rasen begrüßenswert gewesen. Der Übungsleiter ärgerte sich, außerdem, dass seine Schützlinge bei den Gegentoren keine allzu gute Figur abgaben. (Quelle: az-online vom 03.11.2014)

26.10.2014   SV Ilmenau - SV Rosche

Rosche beim 2:3 in Ilmenau im Pech
am Uelzen/Landkreis. Jan-Ole Rosenhauer hat die Roscher mit seinem Dreierpack im Alleingang bezwungen. Die Niederlage war aber äußerst unglücklich. Die Roscher holten einen 0:2-Rückstand (53., 72.) auf. Hendrik Schierwater per Hacke und Marcus Frommhagen mit einem Seitfallzieher glichen zum 2:2 aus (75., 76.). Doch Rosenhauer legte das 3:2 nach (80.).
"Das war unglücklich. Wir sind super zurück gekommen. Ilmenau machte aus drei Chancen drei Tore", ärgerte sich Rosches Trainer Michael Kottlick. Zu schaffen machte ihm auch die ausgelassene Riesenchance in der 50. Minute. Nick Motzny traf den Pfosten, Frommhagen zielte im Nachschuss daneben. (Quelle: Allgemeine Zeitung vom 27.10.2014)

18.10.2014   SV Rosche - VfL Suderburg

"Dicke Dinger" hüben wie drüben
VfL Suderburg entführt beim 1:1 Punkt vom SV Rosche

Von Arek Marud
Rosche. Der Spielverlauf war analog zur Tabellensituation. Der SV Rosche (7.) und VfL Suderburg (6.) spielten auf ähnlichem Niveau, sodass die Punkteteilung beim 1:1 (1:0) niemanden verwunderte.
Beide Mannschaften blieben damit auch im sechsten Spiel hintereinander ungeschlagen, etwas zufriedener wirkten allerdings die Gäste aus Suderburg. "Wir gehen hier gestärkt vom Platz", bilanzierte der VfL-Co-Trainer Michael Leue. Nicht ganz so glücklich waren die Gastgeber, die mit einem Dreier den Aufsteiger in der Tabelle überholt hätten. Doch der letzte Tick Entschlossenheit beim Abschluss machte sich wieder bemerkbar. "Uns fehlte dieses gewisse Quäntchen", fand Rosches Trainer Michael Kottlick, obwohl der Anfang vielversprechend war.
Nach 25 Minuten gelang Frederik Swit der sehenswerte Führungstreffer nach einem gegnerischen Fehlpass im Mittelfeld. Der ausnahmsweise im Sturm spielende Swit zirkelte den Ball druckvoll ins rechte Eck zum 1:0. Sechs Minuten vor Spielende gelang Thomas Suchan der verdiente Ausgleich.
Dazwischen häuften sich die Torchancen auf beiden Seiten. Rosche begann stärker, hatte aber ab der 30. Minute mehrfach Glück. "Wir haben da zu viele Standards zugelassen", sagte Kottlick.
Nach dem Wechsel boten sich beiden Teams Chancen zum Sieg. Suderburgs starker Torwart Malte Leskien vereitelte einmal mehr Hochkaräter, darunter zwei Großchancen von Marcus Frommhagen (74., 79.). Doch auch Suderburg bot sich mehrfach ein früherer Ausgleich bei Chancen von Jaroslav Detko, Christoph Hillmer und Dennis Maulhardt. "Beide Seiten hatten dicke Dinger", meinte Leue. Wie Oliver Heldt, der in der Nachspielzeit per Kopf das Suderburger 2:1 verpasste. Und so ernteten die Gäste ein weiteres Lob von einem Gegner. Kottlick: "Suderburg hat eine stattliche Truppe." (Quelle: Allgemeine Zeitung vom 20.10.2014)

12.10.2014   FC Samtgemeinde Gartow - SV Rosche

SG Gartow - SV Rosche 1:1
am Uelzen/Landkreis. Was hervorragend begann, endete schmerzvoll. Malte Schulz traf schon nach sechs Minuten für Rosche (6.). doch Till-Friedrich Kühle antwortete postwendend mit dem 1:1 (11.). Trotzdem waren die Roscher haushoch überlegen. Der verletzte Spieler-Co-Trainer Steffen Vick zählte mehr als ein Dutzend Torchancen für seinen SVR.
Schulz scheiterte mit einem Alleingang (34.), Motzny/Kewitz trafen hintereinander den Pfosten. Nach 78 Minuten hatte Motzny bei einem Lattentreffer Pech. "Wir haben zwar hinten keine Sicherheit ausgestrahlt, trotzdem haben wir zwei Punkte verschenkt", ärgerte sich Vick.  (Quelle: Allgemeine Zeitung vom 13.10.2014)

28.09.2014   SV Lemgow-Dangenstorf - SV Rosche

Rosche gewinnt problemlos bei SV Lemgow
SV Lemgow - SV Rosche 1:4

am Uelzen/Landkreis. Keine glanzvolle, aber souveräne Leistung bescherte Rosche den hochverdienten Triumph. Hauptsache gewonnen, dachte sich auch irgendwie Trainer Michael Kottlick. "Lemgow war in der Vergangenheit kein gutes Pflaster."
Gestern aber waren die Hausherren chancenlos und hätten höher verlieren können. Oliver Dietrich (4.) und Hendrik Schierwater (36./Freistoß) brachten die Gäste mit 2:0 in Führung.
Nach dem Wechsel trafen erneut Dietrich (55.) und Nick Motzny (82.). Frederik Swit, Marcus Frommhagen, Nick Motzny und Timo Kewitz besaßen weitere Chancen. Hendrik Schierwater musste mit einer Schulterverletzung zur Untersuchung ins Krankenhaus.  (Quelle: Allgemeine Zeitung vom 29.09.2014)

21.09.2014   SV Rosche - VfL Breese-Langendorf

"Bursche" Dietrich trifft
Rosche mit bester Saison-Halbzeit zum 2:0 über Breese

am Rosche. Allmählich knüpft der SV Rosche an die glanzvolle Vorsaison an. Dem Fußball-Bezirksligisten gelang zuhause ein souveräner 2:0-Heimerfolg gegen den VfL Breese-Langendorf.
Beide Tore für den neuen Tabellenachten erzielte Oliver Dietrich. Spektakulär war sein Führungstreffer aus der 28. Minute, wenngleich nicht so gewollt. Dietrich verwandelte eine Eckedirekt und erhöhte nach 70 Minuten und feiner Einzelleistung auf 2:0. "Der Bursche ist extrem schussgewaltig. Der hat einen Huf. Da stellst du dich ungern in die Mauer", hob Rosches Trainer Michael Kottlick die Qualitäten des zweifachen Torschützen hervor und war ohnehin sehr zufrieden. Dies galt speziell für die erste Hälfte. "Es war wohl unsere beste Halbzeit in dieser Saison", fand der Couch. Die Gäste waren mit dem 0:1 durchaus gut bedient. Dietrich und Stephan Lindemann vergaben eine Doppelchance (35.). Hendrik Schierwater versuchte es ebenfalls zweimal vergebens zu Beginn des Spiels.
Im zweiten Durchgang wurde die Partie zerfahrener. Nach dem verletzungsbedingten Wechsel von Steffen Vick (46.) kam etwas Unordnung in Rosches Hintermannschaft auf. Trotzdem ließ Rosche keine Gefahr aufkommen und blieb erstmals in der laufenden Spielzeit ohne Gegentor. "Das ist sehr erfreulich. Wir sind auf einem guten Weg, haben spielerisch tolle Ansätze gezeigt und Selbstvertrauen ausgestrahlt", meinte Kottlick. (Quelle: Allgemeine Zeitung vom 22.09.2014)

14.09.2014   TuS Bodenteich - SV Rosche

Weiter ungeschlagen, aber schwach
Bodenteich enttäuscht beim 1:1 gegen Rosche

Von Arek Marud
Bad Bodenteich. Der Blick auf die Sonntags-Ergebnisse vermieste Daniel Fleischer zusätzlich die Laune. Durch das schwache 1:1 (1:1) im Bezirksliga-Derby gegen den SV Rosche konnte die TuS-Mannschaft die Gunst der Stunde nicht nutzen.
Durch die unerwarteten Niederlagen von Ilmenau und Küsten sowie das Remis des MTV Dannenberg hätten die Bodenteicher sogar auf Tuchfühlung zum Spitzenreiter aus Ilmenau gehen können. Doch die gestrige Leistung war einer Spitzenmannschaft nicht würdig. „Das war eine unserer schlechtesten Saisonleistungen. Wir haben Glück gehabt, dass wir nicht verloren haben“, sprach Coach Fleischer Klartext. Lediglich das Führungstor durch Julian Niebuhr, der fast ansatzlos aus der Distanz in den Winkel traf (18.), war spitzenmäßig.
Die Gastgeber hatten zwar Feldvorteile vor der Pause, kassierten aber nach 33 Minuten den Ausgleich durch Steffen Vick, der per Strafstoß traf. Die Bodenteicher beschwerten sich lautstark, weil ihrer Ansicht nach kurz vorher Niebuhr am Strafraum gefoult wurde.
Nach der Pause änderten sich die Machtverhältnisse. Rosche wurde stärker, Bodenteich hatte kaum noch etwas entgegenzusetzen. Zwischen der 60. und 70. Minuten vergaben Oliver Dietrich, Frederik Swit und Marcus Frommhagen den Roscher Führungstreffer. „Das waren drei Hochkaräter“, ärgerte sich Trainer Michael Kottlick. In der Nachspielzeit verpasste auch Till Schierwater mit einem Kopfball das Siegtor für die Gäste, die bis auf eine Chance von Malte Schulz (20.) in den ersten 45 Minuten harmlos blieben. Doch auch die Bodenteicher spielten schwach, die langen Bälle landeten häufig im Niemandsland. Oder aber SVR-Torwart Maik Harneid war auf dem Posten. Nach dem Wechsel war von den Hausherren nichts mehr zu sehen. Torwart Marco Börstler rettete mit zwei starken Paraden den Punkt. „Die zweite Halbzeit war katastrophal“, so Fleischer, dessen Team aber als einzige ungeschlagen bleibt. (Quelle: az-online vom 15.09.2014)

07.09.2014   SV Rosche - TSV Bardowick

Doppel- und Rückschlag verkraftet
Rosche mit deutlicher Leistungssteigerung beim 3:2-Sieg über den TSV Bardowick

Von Arek Marud
Rosche. Trainer Michael Kottlick forderte eine Trotzreaktion. Und er bekam sie. Fußball-Bezirksligist SV Rosche hat sich schnell von dem 0:4 beim MTV Barum erholt und feierte am Sonntagnachmittag einen 3:2 (1:0)-Heimsieg gegen den TSV Bardowick.
Die Tore für die Hausherren erzielten Malte Schulz (44.), Nick Motzny (64.) und Oliver Dietrich (72.). Bardowick hatte nach einem 0:1-Pausenrückstand durch einen Doppelpack kurz nach dem Wechsel durch David Schneider (46.) und Sebastian Klepatz (48.) mit 2:1 geführt.
Kottlick war vor allem über die Leistungen in der ersten Halbzeit zufrieden. „Wir waren präsent, aggressiv, haben gefällig kombiniert und in der Defensive Sicherheit ausgestrahlt.“ Das änderte sich allerdings nach dem 1:2 schlagartig. Zunächst hatte Steffen Vick einen Ball vor dem 1:1 verstolpert, anschließend entschied der Unparteiische auf indirekten Freistoß, nachdem Torwart Maik Harneid einen Rückpass mit Strafraum mit der Hand aufnahm. Für Kottlick war es allerdings ein Querschläger. „Danach haben wir den Faden total verloren und waren völlig von der Rolle.“
Erst mit dem Ausgleichstor fingen sich die Hausherren wieder in einer fortan ausgeglichenen und unterhaltsamen Partie. Nick Motzny vergab in der 79. Minute nach einem Alleingang das 4:2 (79.). Fast im Gegenzug trafen die Gäste die Latte. Dank der starken ersten Hälfte sprach Kottlick von einem verdienten Sieg. „Da hat die Mannschaft gezeigt, war in ihr steckt. Nach dem 2:2 haben wir dann auch wieder an uns geglaubt“. (Quelle: Allgemeine Zeitung vom 08.09.2014)

30.08.2014   MTV Barum - SV Rosche

4 : 0 Barum lässt Rosche keine Chance
Wulf-Knaller: Volley-Tor mit Linksklebe
Von Arek Marud
Barum. Er humpelte durch den Kabinengang. Die Wade schmerzte, der Oberschenkel zwickte. Julian Wulf war abgekämpft, aber glücklich. Barums Youngster steuerte einen Treffer zum 4:0-Sieg des Fußball-Bezirksligisten im Heimspiel gegen den blassen SV Rosche. Fernschüsse sind die Spezialität des Julian Wulf. „Man kann schon sagen, dass ich eine Linksklebe habe“, meinte Wulf ein wenig zurückhaltend. Umso entschlossener drosch er den Ball nach 21 Minuten volley aus 20 Metern zum 2:0. Ulf Nerlich brachte den MTV per Drehschuss in Führung (5.). Hendrik Michels stocherte den Ball zum 3:0 ins Netz (72.), Tom Wilhelms sorgte für den Schlusspunkt (87.) einer einseitigen Partie, in der Wulf sehr auffällig spielte. „Wir haben vor der Pause sehr gut gearbeitet“, sagte Barums jüngster Spieler, der sich an das raue Tempo gewöhnen muss. „Bei den Herren wird durchgezogen.“ Die Gäste aus Rosche hielten sich am Sonnabendnachmittag zu selten an diese Maxime. Nach zwei Auswärtssiegen in Folge war der Schwung wie weggeblasen. „Barum war uns in allen Belangen überlegen, hat aber auch häufig von unseren katastrophalen Fehlpässen profitiert. So deutlich habe ich mir das nicht vorgestellt“, sagte der frustrierte SVR-Trainer Michael Kottlick und musste sogleich eingestehen, dass die Barumer „ein kleiner Angstgegner“ sind. Seit acht Spielen wartet Rosche inzwischen auf einen Sieg. Nur zu Beginn der zweiten Halbzeit war ein kurzweiliges Aufbäumen zu spüren.
Wulfs Mitspieler und weiterer Jungspund Paul Alvermann musste erneut passen. Torwarttrainer Torben Lange vertrat den Nachwuchskeeper, der nun eingehender am lädierten Knie untersucht werden soll.
Die Gastgeber haben nach holprigem Saisonstart endlich wieder so agiert, wie man das aus der Vorsaison kannte. Vor allem vor der Pause ging die Post ab. „Gute Kombinationen, flüssiges Spiel“, war Spielertrainer Till Marks zufrieden. Nach dem Hänger zu Beginn der zweiten Hälfte wurden die Barumer spielfreudiger und belohnten sich mit dem 3:0. „Das war die Erlösung“, sagte Marks. Tom Wilhelms (74.) und Steffen Meyer (84.), der aus drei Metern übers Tor köpfte, verpassten weitere Treffer gegen die nunmehr überforderten Gäste. (Quelle: az-online vom 01.09.2014)

24.08.2014    SV Scharnebeck - SV Rosche

Rosche dreht 0:2 in 3:2 um
dlp Scharnebeck/Rosche. Schon in der ersten Halbzeit hatten die Roscher Vorteile, fanden sich aber durch zwei ruhende Bälle 0:2 im Hintertreffen. Doch der verwandelte Strafstoß von Steffen Vick direkt vor dem Pausenpfiff brachte den SVR zurück in die Partie.
Neuen Schwung brachte auch der zur Pause eingewechselte Nick Motzny, der nach der gelb-roten Karte gegen Scharnebecks Doppeltorschützen Tim Otte neben Malte Schulz als zweiter Stürmer den Druck noch erhöhte. Am Ende gewannen die Roscher verdient, Co-Trainer Malte Weber sah eine gute Körpersprache und auch spielerisch eine Verbesserung gegenüber den letzten Partien. (Quelle: Allgemeine Zeitung vom 25.08.2014)

17.08.2014   SV Wendisch Evern - SV Rosche

Schierwater erlöst Rosche
am Wendisch Evern/Rosche. Aufatmen beim SV Rosche. Der Fußball-Bezirksligist fuhr nach zwei Auftaktniederlagen den ersten Saisonsieg bei 3:1-Auswärtssieg gegen Wendisch Evern ein.
Die Roscher zeigte dabei ihre bisher beste Saisonleistung. Einzig die Chancenausbeute ließ einige Wünsche offen. Zwar gelang Malte Schulz der frühe Führungstreffer (18.). Doch nach der Pause verpassten die Gäste mehrfach die frühe Vorentscheidung. Trainer Michael Kottlick ahnte, dass sich das rächen würde. In der Tat sorgte Biermann für den schmeichelhaften Ausgleich (81.). Rosches Reaktion war beeindruckend. Statt einzuknicken, erzielte Hendrik Schierwater per Drehschuss aus sechs Metern das 2:1 (85.). Der eingewechselte Timo Kewitz sorgte 60 Sekunden später fürs 3:1.
"Ein Remis hätte auf keinem Fall dem Spielverlauf entsprochen", fand Kottlick.   (Quelle: Allgemeine Zeitung vom 18.08.2014)

10.08.2014   SV Rosche - TSV Gellersen

Stark verbessert, aber wieder erfolglos
Fehlstart für Rosche nach 1:2-Heimpleite

am Rosche. Ungewohntes Gefühl für den SV Rosche. Der erfolgsverwöhnte Fußball-Bezirksligist hat auch das zweite Saisonspiel verloren, wenngleich er sich bei der 1:2-Niederlage gegen den TSV Gellersen deutlich stärker präsentierte als beim 0:5 in Küsten.
Es war die Schlüsselszene der Partie. Malte Schulz lief in der 20. Minute völlig frei auf Gellersens Torwart Lars-Ole Johst zu. Statt den mitgelaufenen Stephan Lindemann zu bedienen, vertändelte er in einem Dribbling den Ball. Es wäre das 2:0 gewesen. Denn schon nach fünf Minuten sorgte Steffen Vick mit einem Strafstoß-Tor für die Roscher Führung. Unmittelbar vor der Pause besorgte Christoph Koplin den Ausgleich.
Rosche zeigte sich nach dem Wechsel zunächst unbeeindruckt und verkaufte sich nach Angaben seines Trainers Michael Kottlick sehr gut. "Wir haben einigermaßen wieder ins Spiel gefunden". Doch nach dem Führungstor des TSV durch Andreas Demir (65.) wirkten die Hausherren zunehmend platt. Der TSV spielte nun seine läuferischen Vorteile aus und sorgte immer wieder für Torgefahr. Erst in den Schlussminuten lag der Ausgleich wieder in der Luft durch Frederik Swit mit einem Schuss aus spitzem Winkel (85.) und Hendrik Schierwater per Kopf (88.). (Quelle: Allgemeine Zeitung vom 11.08.2014)

03.08.2014   SV Küsten - SV Rosche

0:5-Klatsche und damit noch immer gut bedient
Schlapp, langsam und ungefährlich - SV Rosche ist beim SV Küsten hoffnungslos unterlegen.
am Küsten/Rosche. Fünf Gegentore und immer noch gut bedient: Der Fußball-Bezirksligist SV Rosche hat ein unerwartetes 0:5 (0:2)-Debakel beim SV Küsten erlitten. Dabei wurde die Mannschaft von der Konkurrenz gelobt und vor der Saison durchaus hoch gehandelt ...
Wer hat hier eigentlich einen personellen Aderlass hinter sich, war man nach Spielschluss geneigt zu fragen. Mit den Reinhardt-Brüdern und Gregor Trowitzsch hatten die Küstener ihre geballte Offensivkraft an Teutonia Uelzen verloren. Trotzdem spielte der Vorjahres-Vizemeister so, als wenn nie etwas gewesen wäre. "Die haben einen Sensationstag erwischt", gab Rosches Trainer Michael Kottlick unumwunden zu. Sein Punktspiel-Debüt hatte er sich ganz anders vorgestellt.
Doch Kottlick erkannte das eigene Team nicht wieder. Schon nach sechs Minuten lagen die Gäste nach Toren von Patrick Keller und Wenzel Nemetschek mit 0:2 zurück. Wieder offenbarten die Roscher eklatante Fehler. Es grenzte fast an ein Wunder, dass es bei diesem Spielstand bis zur Pause blieb. Unter anderem rettete zweimal die Latte.
Auch nach dem Wechsel änderte sich nichts an den klaren Machtverhältnissen. Küsten stürmte ununterbrochen weiter, hatte aber auch leichtes Spiel. "Wir waren läuferisch vollkommen neben der Spur und total schlapp. Es gab kein Tempo, wir waren immer einen Schritt zu spät", kritisierte Kottlick, der nicht eine einzige Torchance für sein Team sah. Stattdessen drei weitere Küstener Treffer durch Thorben Röwer (50., 83.) und Nemetschek (63.). "Bei denen hat einfach alles geklappt." Bei Rosche dagegen überhaupt nichts.  (Quelle: Allgemeine Zeitung vom 04.08.2014)

30.07.2014   SV Emmendorf - SV Rosche (Bezirkspokal - 2. Hauptrunde)

SVE zwingt Rosche in die Knie
Emmendorf im Achtelfinale

Von Arek Marud         
Emmendorf. Es bleibt alles beim Alten: Fußball-Bezirksligist SV Emmendorf eilt wieder und weiter von Sieg zu Sieg und hat nach einem 2:0-Heimsieg über den SV Rosche auch das dritte Spiel im Bezirkspokal gewonnen.
Es hat nicht mehr viel gefehlt und Michael Kottlick hätte in der 27. Minute vor Wut in den Rasen gebissen. Rosches Trainer fiel fassungslos auf die Knie, nachdem sich Nick Motzny und Timo Kewitz im Strafraum gegenseitig behinderten und eine Riesenchance zum 1:0 ausließen. Der Coach wusste: Um Emmendorf zu schlagen, müssen solche Chancen eiskalt verwertet werden. Zumal der Zeitpunkt perfekt gewesen wäre. Nur 120 Sekunden vorher traf Benjamin Silbermann per Freistoß den Innenpfosten. Seit 15 Jahren ist der SVE-Kapitän in Emmendorf Platzwart und wurde im Vorfeld der Partie durch den SVE-Vorsitzenden Thomas Kellmer ausgezeichnet. Als Dankeschön gab’s ein Luftbild von Emmendorf mit der idyllisch gelegenen, weitläufigen Sportanlage sowie eine Einladung zum Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg, wo Silbermann einen Tag lang mit den „Greenkeepern“ der Wölfe zusammenarbeiten darf.
Die Roscher hatten auch ein Geschenk im „Gepäck“. Nach einem katastrophalen Rückpass bediente André Lankau Stürmer Sönke Elbers – 1:0 (46.). „Ein blödes Tor, das uns moralisch nach hinten geworfen hat“, meinte Kottlick. Für Emmendorfs Trainer Achim Otte war es eher ein Tor mit Ansage, weil es ein „erzwungener Fehler“ war. Auch die Entstehung des 2:0 durch Daniel Meyer (62.) bezeichnete Kottlick als unglücklich, da der Ball dem erneuten Vorlagengeber Lankau vor die Füße fiel. Erst jetzt wurden die Gäste schwächer, nachdem sie sich vor der Pause keineswegs versteckten.
Zwar war Emmendorf zunächst leicht feldüberlegen, doch mit zunehmender Spieldauer wurde Rosche mutiger. Nach dem Wechsel boten sich dem SVE einige Chance, um früher auf 2:0 erhöhen. In der Schlussphase hatte der eingewechselte Roscher Frederik Swit zweimal die Chance zum 1:2-Anschlusstor.
Drei Pokalspiele, drei Siege. Emmendorf ist der einzige noch verbliebene Uelzener Vertreter im Bezirkspokal. „Ziel war weiterzukommen und uns zu stabilisieren. Ich bin zufrieden“, bilanzierte Otte.
Tore: 1:0 Elbers (46.), 2:0 Dan. Meyer (63.).  (Quelle: az-online vom 31.07.2014)

27.07.2014   SV Rosche - TuS Bodenteich (Bezirkspokal - 1. Hauptrunde)

Traumtor und Traumdebüt
Swit schießt Rosche zum 5:2 gegen Bodenteich

Von Arek Marud         
am Rosche. Traumeinstand für Frederik Swit: Rosches Neuzugang war wenige Minuten im Spiel, da erzielte er das 3:2 (76.) und kurz danach das 4:2. Damit ebnete der Ex-Holdenstedter den 5:2-Sieg des SVR über den TuS Bodenteich in der 2. Runde des Bezirkspokals.
"Der Joker hat gestochen", freute sich Rosches Trainer Michael Kottlick. Swit spielte bei den Treffern sowohl seine Schnelligkeit als auch seine Kaltschnäuzigkeit aus. Zudem legte er das 5:2 (90.) für Malte Schulz auf. Der wiederum erzielte ein absolutes Traumtor zum 2:1 (32.). Der Stürmer nahm den Ball mit der Brust an und knallte ihn aus der Distanz ins Netz.
Die Fans kamen voll auf ihre Kosten: hohes Tempo, viele Torchancen und obendrein ein kurioser Führungstreffer für Rosche. Bodenteichs Torwart Marco Börstler verschätzte sich bei einem 40-Meter-Freistoß von Steffen Vick (19.). Börstler fühlte sich irritiert, weil ein Roscher sich plötzlich wegduckte. Dazu sprang der Ball extrem hoch auf und über seinen Kopf ins Tor.
Und es ging munter weiter mit den Patzern. Auf der Gegenseite leisteten sich Andre Schwieder und Felix Popko kapitale Schnitzer, die zum 1:1 durch Kim Winter (28.) und 2:2 durch Kevin Venancio (60.) führten. Nach starkem Beginn bauten die Bodenteicher etwas ab, bekamen nach dem 2:2 zunächst Oberwasser, ehe Rosche wieder stärker wurde. Kottlick: "Insgesamt waren wir die flittere Mannschaft, obwohl der TuS anfangs dominiert hatte".
Für Bodenteichs Co-Trainer Norman Arndt war nicht Swit, sondern Schulz der Matchwinner. "Wir haben ihn 90 Minuten lang nicht in den Griff bekommen".
Tore: 1:0 Vick (19.), 1:1 Winter (28.), 2:1 Schulz (32.), 2:2 Venancio (60.), 3:2, 4:2 Swit (76., 82.), 5:2 Schulz (90.) (Quelle: Allgemeine Zeitung vom 28.07.2014)
 

   

Fußballergebnisse  

Ergebnisse:

1. Fußball-Herren:
TSV Bardowick - SV Rosche: Ausfall
Ergebnisse und Tabelle - Bezirksliga
Spielberichte - 1. Fußball-Herren

U15 - Fußball - Junioren:
JSG Holdenstedt-JSG Wipperau: 6:0

Ergebnisse und Tabelle-Kreisliga

   

Nächstes Spiel 1. Herren  

Datum So, 29. Apr. 2018 Beginn 15.00
SV Rosche
Rosche
VfL Breese-Langendorf
Breese-Langendo
-:-
   

1. Herren ... ich bin dabei  

   

Nächstes Spiel U 15  


Die Saison ist beendet. Neue Spielpaarungen bei Saisonbeginn.
   

U 15 ... ich bin dabei  

   

Mannschaftsauswahl  

   
© Inhalt und Design: ALLROUNDER & Hermann Drees

Suche